Logo

Logo


Himbeere

Rubus idaeus
'Schönemann'



Eine alte Sorte, die ich auch schon 15 Jahre an der selben Stelle pflege. Sie entwickelt bis zu 2,5m lange kräftige Triebe. Die Beeren sind kegelig und groß. Der Geschmack ist bei ausreichender Sonne hervorragend. Ruten im Herbst unbedingt auf 2m einkürzen, damit man sie gut beernten kann.




Himbeere

Rubus idaeus
'Bulgarski Rubin'



Die Sorte 'Bulgarski Rubin' ist eine Mittelgroß werdende Himbeere. Die Ruten werden ca. 2,0 - 2,2m lang. Die Beeren sind rundlich und schmecken fruchtig. Sie werden etwas später reif wie 'Schönemann'. Die Triebe sollten auch eingekürzt werden. Verlangt auch einen sonnigen Platz und gute Erde, sonst bleiben die Beeren sehr klein. Zwei mal Düngen mit 'Blaukorn' ist angeraten. Alte Ruten unbedingt entfernen.




Himbeere

Rubus idaeus
'Willamette'



Die Sorte 'Willamette' habe ich mir 2016 neu zugelegt. Ich wollte noch eine frühe Himbeere haben. Wie man sieht, sind an diesem Strauch am 12.06 schon die Beeren voll ausgebildet. An den anderen Ruten beginnt gerade die Blüte. Ich bin mal auf den Geschmack gespannt.




Himbeere

Rubus idaeus
'Himbo Top'



In letzter Zeit haben die Herbsthimbeeren einen Aufschwung bekommen. Da sie schon am einjährigen Holz tragen erstreckt sich die Ernte bis Mitte September. ( siehe Bilder vom 04.09.2017 ) Durch die späte Blüte sind die Beeren fasst 100%ig madenfrei, da der Himbeerkäfer keine Eier mehr legt. Der Geschmack ist nicht ganz so süß wie die 'Schönemann' aber immer noch gut und ohne Maden. ( zu wenig Sonne im September gewesen)

Der Schnitt der Herbsthimbeeren ist auch etwas anders wie normal. Die abgetragenen Ruten werden im September komplett weggeschnitten. Im Frühjahr treibt die Beere wieder aus und fruchtet auch an diesem Holz. Sie blüht von Juni bis in den Herbst. Die anderen Himbeeren fruchten an den überwintertem einjährigen Ruten. Diese Himbeere ist deshalb für Hobbygärtner gut geeignet.

Bei der Pflege ist kein Unterschied vorhanden. Ein sonniger warmer Standort ist aber empfehlenswert. Am besten werden Himbeeren am Spalier gezogen.

P.S. Ich werde mir trotzdem noch eine Pflanze besorgen, da frische Himbeeren im September gut sind.



Himbeeren

Rubus idaeus




Familie:   Rosengewächse (Rosaceae)
Gattung:   Rubus
Sektion:   Himbeere


Beschreibung:  (auszugsweise Wikipedia-siehe Quellverweis)
Die Himbeere (Rubus idaeus) ist eine Pflanzenart aus der Untergattung Idaeobatus in der Gattung Rubus innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae)
Der Himbeerstrauch wird bis zu 2,5 Meter hoch. Die Ruten sind mit feinen Stacheln besetzt. Die wechselständig an den Sprossachsen angeordneten Laubblätter sind gestielt. Die unpaarig gefiederte Blattspreiten bestehen aus drei, fünf oder sieben gezähnten Fiederblättern.
Die bei Reife roten, bei Zuchtformen auch gelben oder schwarzen, weichen Früchte sind, anders als der Trivialname Himbeere suggeriert, botanisch gesehen keine Beeren, sondern Sammelsteinfrüchte, die sich aus den einzelnen Fruchtblättern bilden. Anders als bei der Brombeere ist die Frucht nur lose an den Blütenboden gebunden und kann leicht abgezogen werden. Je nach Sorte können Himbeeren von Juni an bis zu den ersten Frösten im Spätherbst geerntet werden.

Pflege: Die vegetative Vermehrung geschieht in der Regel durch Wurzelausläufer.

Sommerhimbeeren

Einmaltragende Himbeeren (Sommerhimbeeren) werden meist entlang eines Drahtrahmens gezogen. Dabei werden etwa 3-4 Fruchtruten pro Pflanze belassen und am Draht angebunden. Während und nach der Fruchtreife wachsen aus den Wurzeln neue Ruten nach. Der Schnitt von Sommerhimbeerkulturen erfolgt direkt nach der Ernte. Dabei werden die abgetragenen Ruten bodeneben abgeschnitten und die Neutriebe aufgebunden. Es sollten immer nur starke Triebe belassen werden. Lieber eine weniger anbinden. Die schwachen Triebe und welche die nicht in der Reihe wachsen werden mit den abgetragenen Ruten entfernt. Wichtig ist eine optimale Versorgung. Um gute große Beeren zu bekommen dünge ich die Himbeeren 2mal im Jahr. Dabei verwende ich organische Beerendünger und 'Blaukorn'. Ich dünge im zeitigen Frühjahr und nach der Ernte. Die aufgebundenen Triebe werden im Herbst auf 2m eingekürzt. Das hat den Grund, das man sie besser beernten kann und das sich gute blühende Seitentriebe bilden. Mit ein wenig Zeitaufwand kann jeder seine Himbeeren am Spalier pflegen.
Da die Himbeeren sehr sonnig stehen, trocknet die Erde unter den Sträuchern schnell aus. Ich belege sie deshalb immer mit Grasmulch. So brauch ich nicht so oft zu gießen.

Herbsthimbeeren

Diese Himbeeren verhalten sich dagegen etwas anders. Infos über die Herbsthimbeeren sind in der Sortenbeschreibung der Sorte 'Himbo Top' nachzulesen. Die Pflegetipps betreffen alle Herbsthimbeeren. Es sind schon einige Zuchtsorten im Handel zu haben. Hier einige neue Beerensorten

Herbsthimbeere 'Autumn Bliss' rot
Herbsthimbeere 'Golden Bliss' gelb
Herbsthimbeere 'Pokusa' rot
Herbsthimbeere 'Zefa 3' rot




Himbeere
Rubus idaeus    'Schönemann'

Eine alte Sorte, die ich auch schon 15 Jahre an der selben Stelle pflege. Sie entwickelt bis zu 2,5m lange kräftige Triebe. Die Beeren sind kegelig und groß. Der Geschmack ist bei ausreichender Sonne hervorragend. Ruten im Herbst unbedingt auf 2m einkürzen, damit man sie gut beernten kann.







Himbeere
Rubus idaeus    'Bulgarski Rubin'

Die Sorte 'Bulgarski Rubin' ist eine Mittelgroß werdende Himbeere. Die Ruten werden ca. 2,0 - 2,2m lang. Die Beeren sind rundlich und schmecken fruchtig. Sie werden etwas später reif wie 'Schönemann'. Die Triebe sollten auch eingekürzt werden. Verlangt auch einen sonnigen Platz und gute Erde, sonst bleiben die Beeren sehr klein. Zwei mal Düngen mit 'Blaukorn' ist angeraten. Alte Ruten unbedingt entfernen.




Himbeere
Rubus idaeus    'Willamette'

Die Sorte 'Willamette' habe ich mir 2016 neu zugelegt. Ich wollte noch eine frühe Himbeere haben. Wie man sieht, sind an diesem Strauch am 12.06 schon die Beeren voll ausgebildet. An den anderen Ruten beginnt gerade die Blüte. Ich bin mal auf den Geschmack gespannt.











Himbeere
Rubus idaeus    'Himbo' 'Top'

In letzter Zeit haben die Herbsthimbeeren einen Aufschwung bekommen. Da sie schon am einjährigen Holz tragen erstreckt sich die Ernte bis Mitte September. ( siehe Bilder vom 04.09.2017 ) Durch die späte Blüte sind die Beeren fasst 100%ig madenfrei, da der Himbeerkäfer keine Eier mehr legt. Der Geschmack ist nicht ganz so süß wie die 'Schönemann' aber immer noch gut und ohne Maden. ( zu wenig Sonne im September gewesen)

Der Schnitt der Herbsthimbeeren ist auch etwas anders wie normal. Die abgetragenen Ruten werden im September komplett weggeschnitten. Im Frühjahr treibt die Beere wieder aus und fruchtet auch an diesem Holz. Sie blüht von Juni bis in den Herbst. Die anderen Himbeeren fruchten an den überwintertem einjährigen Ruten. Diese Himbeere ist deshalb für Hobbygärtner gut geeignet. Es sind schon einige Zuchtsorten im Handel zu haben.

Bei der Pflege ist kein Unterschied vorhanden. Ein sonniger warmer Standort ist aber empfehlenswert. Am besten werden Himbeeren am Spalier gezogen.

P.S. Ich werde mir trotzdem noch eine Pflanze besorgen, da frische Himbeeren im September gut sind.







Heidelbeeren



Beerensträucher



Brombeeren



Johannisbeeren
rot/gelb



Johannisbeeren
schwarz



Stachelbeeren






Beeren
Sträucher



Heidelbeeren



Brombeeren



Johannisbeeren
rot/gelb



Johannisbeeren
schwarz



Stachelbeeren






Pflanzenliste
Pflanzenliste

Tagebuch
Tagebuch



Postfach

Gästebuch

HP
Menü




zurück